Paul McCartney

Paul McCartneySänger, Musiker, Songwriter und Produzent

Website: paulmccartney.com

Der Brite Paul McCartney war neben John Lennon die zentrale Figur der Band „The Beatles“. Er zählt zu den herausragendsten Persönlichkeiten der internationalen Pop-Musik. Nach der Auflösung der „Beatles“ startete er eine äußerst erfolgreiche Solo-Karriere, in der er mit den bedeutendsten Preisen der Musikbranche bedacht wurde. Paul McCartney wurde 1997 von Queen Elizabeth II. in den Ritterstand erhoben und trägt seither den Titel „Sir“.

James Paul McCartney wurde am 18. Juni 1942 in Liverpool geboren.

Sein Vater, James McCartney, war an einer Baumwollbörse beschäftigt und seine Mutter, Mary Patricia Mohin, war Krankenschwester und Hebamme. Bereits während der Schulzeit 1956 beschäftigte er sich mit ersten Kompositionen wie „My Little Girl“. Ein Jahr später trat er der Gruppe „Quarrymen“ bei.

Hier machte er auch die Bekanntschaft zu John Lennon, gemeinsam wurden sie 1959 Väter der Band „The Beatles“. Zusammen schrieben sie für die Band die ersten Songs, und als 1960 George Harrison hinzukam, startete die Band im selben Jahr mit ersten öffentlichen Auftritten im Hamburger Starclub.

Im Jahr 1962 wurde Ringo Starr Schlagzeuger der Band, gemeinsam wurden sie Legenden und Mitbegründer der Pop-Musik. 1963 feierten die Beatles mit „Please, Please me“ ihren ersten Nummer 1 Hit in den englischen Charts. Ihr Erfolg rührte aus einer phantastischen neuen Mischung aus Rock’n’Roll und Rhythm & Blues, dem sogenannten „Beat“, der für die Musik ihrer Zeit charakteristisch wurde.

In der Besetzung George Harrison (Melodiegitarre, Gesang), John Lennon (Rhythmusgitarre, Gesang, Keyboards), Paul McCartney (Bassgitarre, Gesang, Keyboards) und Richard Starkey, gen. Ringo Starr (Schlagzeug) verwandelten sie im Laufe der Jahre ihre bisher motorische und harte Beatmusik zu einer neuen komplexen Musikform mit Elementen klassischer und asiatischer Musik.

Sie experimentierten mit Instrumenten und elektronischen Verfremdungen in Verbindung mit z.T. surrealistischen Texten. Die Gruppe wurde zu einem Integrationssymbol der westlichen Jugend. Typischste Arbeiten dieser neuen Musikform waren 1963 Stücke wie „A hard day’s night“ oder 1965 „Help“. Obwohl ihre Arbeit bei älteren Generationen verhasst war und zahlreiche laute Kritiken hervorrief, wurden die Bandmitglieder 1965 mit dem Orden des „Member of the British Empire“ bedacht.

Für weitere Arbeiten wie „Yesterday“, „Hey Jude“ und „Michelle“ aus den Alben „Rubber Soul“ oder „Revolver“ aus dem Jahr 1966, wurden sie mit den renommiertesten Preisen der Musik-Branche bedacht und für die LP „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ erhielten sie 1967 den „Grammy Award“.

Ab 1968 produzierte sich die Band selbst. Hierzu gründeten sie das Platten-Label „Apple“ in London, und noch im selben Jahr erschien unter dem Titel „The White Album“ ihre erste unabhängige Aufnahme. Von 1963 bis 1968 war McCartney mit der Schauspielerin Jane Asher liiert, mit der er sich 1967 verlobte. Nach der Trennung von Asher heiratete er am 12. März 1969 die Fotografin Linda Eastman. Aus dieser Beziehung gingen drei Kinder hervor.

Größte Erfolge hatten die Beatles 1970 mit der Hit-Single „Let It Be“. Nur der Titel ließ Dunkles erahnen.

Kurz nach der Veröffentlichung verkündete Paul McCartney die Auflösung der „Beatles“. Nach der Trennung der Gruppe zog sich die Familie McCartney nach Schottland zurück. Fortan trat McCartney als Solist auf. In diesen Jahren erschienen zahlreiche LP’s von ihm. Die bekanntesten waren „McCartney“ und das Erfolgsalbum „Band On The Run“. Auch hierfür bekam er den „Grammy Award“.

Im Jahr 1971 erhielt er abermals den „Grammy“ für das Stück „UncleAlbert/Admiral Halsey“. 1972 gründete er gemeinsam mit seiner Frau die Band „Wings“. Die Besetzung dieser Band wechselte über Jahre hinaus ständig. In dieser Zeit entstanden „Jet“, „Let Me Roll It“ und „Ninteen Hundret And Eighty Five“. 1976 tourte McCartney mit seiner Frau durch Amerika. Das Musikgeschäft wurde zum Familientrip.

Bei einer Reise nach Japan wurde er wegen Haschischbesitzes festgenommen, bekam dafür aber nur neun Tage Haft. 1980 erschien sein Album „McCartney II“. In den achtziger Jahren entstanden außerdem noch die bekannten Songs „Tug Of War“, „The Girl Is Mine“ im Duett mit Michael Jackson, „Pipes Of Peace“ und „Flowers In The Dirt“. 1987 nahm er mit Ferry Aid nochmals die Platte „Let It Be“ für den Zeebrugge Diaster Found der englischen Tageszeitung Sun auf.

McCartney malte seit dieser Zeit Bilder, die auch in Deutschland ausgestellt wurden. 1990 wurde er zum hundertjährigen Firmenjubiläum von EMI beauftragt, ein Orchesterstück zu schreiben. Nebenher gründete er das „Liverpool Institute of Performing Arts“. Dieses Projekt nahm ihn sechs Jahre in Anspruch. Weiter wurde er im Jahr 1997 von der Englischen Königin in den Ritterstand erhoben.

Im Jahr 1998 starb seine Frau Linda an Brustkrebs. Nach ihrem Tod entstand ihr zu Ehren das Album „Run Devil“. Auch entstand 1998 das Konzert „MTV – Unplugged Superstars“ mit Elton John und Rod Stewart. Im Beisein des ehemaligen russischen Staatschefs Michail Gorbatschow erhielt McCartney 2001 den „World Men Award“ verliehen. Zum Gedenken an die Opfer der Terroranschläge in New York und Washington D.C. vom 11. September 2001, komponierte er das Lied „Freedom“.

Am 12. Juni 2002 heiratete er in zweiter Ehe Heather Mills. Mills wurde nach einem Unfall der linke Unterschenkel amputiert. Am 28. Oktober 2003 wurde die gemeinsame Tochter Beatrice Milly geboren. Am 17. Mai 2006 gaben McCartney und Mills ihre Trennung bekannt. Am 17. März 2008 wurde die Ehe in London durch das oberste Gericht der Stadt geschieden. McCartney wurde verpflichtet an Mills eine Abfindung in Höhe von 32 Millionen Euro zu zahlen. Weitere Einzelheiten wurden nicht bekannt, da Verschwiegenheit vereinbart wurde. Sollten diese Angaben stimmen, könnte es die größte Summe sein, die im Vereinigten Königreich jemals im Rahmen einer Scheidungsvereinbarung abgeschlossen wurde.

Neben vielen Show-Größen nahm auch Paul McCartney an dem von Sir Bob Geldof initiierten Live 8 Festival teil. Weltweit verfolgten fast 2 Milliarden Menschen das gigantische Spektakel am 2. Juli 2005, das für den Schuldenerlass der ärmsten Länder Afrikas kämpfte. In den Städten Berlin, London, Philadelphia, Rom, Paris, Moskau, Johannesburg, Cornwall, Tokio und Barrie fanden parallel fantastische Rock-Konzerte mit den größten Stars der Welt statt.

Im Herbst 2005 wurde McCartneys erstes Kinderbuch mit dem Titel „Hoch in den Wolken“ veröffentlicht. Die erste Ausgabe von rund 50 000 Exemplaren war noch vor der Auslieferung ausverkauft. Im September 2006 veröffentlichte Paul McCartney mit „Ecce Cor Meum“ sein bisher viertes Album mit klassischer Musik.

(Quelle: Who’s who)

Advertisements
Explore posts in the same categories: Biografie, MusikerIn

Schlagwörter: ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: